Naturpark Föhrenberge

Der 6.500 Hektar große Naturpark Föhrenberge erstreckt sich über die Gemeindegebiete von Perchtoldsdorf, Gießhübl, Maria Enzersdorf, Mödling, Hinterbrühl, Gaaden und Gumpoldskirchen.

Höllenstein und Julienturm (Tour 1, 2)
Auf dem Gipfel des 645 Meter hohen Höllenstein erwartet uns das Höllensteinhaus, welches an den 1880 eröffneten Julienturm angebaut wurde.
de.wikipedia.org – Naturpark Föhrenberge
de.wikipedia.org – Höllenstein
de.wikipedia.org – Höllensteinhaus
regiowiki.at – Julienturm

Josefswarte (Tour 1)
Die zwölf Meter hohe Aussichtswarte steht im Naturpark Föhrenberge nahe bei der Kammersteinerhütte.
de.wikipedia.org – Josefswarte

Weitere Touren im Naturpark Förenberge – abseits des Höllenstein – findet ihr unter
touren.labut.at – Anninger
touren.labut.at – Husarentempel
touren.labut.at – Kalenderberg
touren.labut.at – Perchtoldsdorfer Heide

Tour 1: Rodaun über Höllenstein nach Kaltenleutgeben

Ausgangspunkt ist die Endhaltestelle Rodaun der Straßenbahnlinie 60 in Wien-Liesing.

Wir starten auf der Schillerpromenade, überqueren die B13 und gelangen nach Perchtoldsdorf. Von der Hochstraße biegen wir rechts in die Scholaugasse und kommen über die Dr. Gorlitzer Gasse zu einer kurzen Stufenanlage, welche auf die Heide führt. Es bieten sich Abstecher zur Franz Ferdinand Hütte am Parapluieberg, der Teufelsteinhütte, Josefswarte und Kammersteinerhütte an.

Nach dem Salzstanglwirt auf der Kugelwiese orientieren wir uns in Richtung Höllenstein und erreichen auf desen Gipfel das Höllensteinhaus und den Julienturm. Auf einem blau markierten – anfangs recht steilen – Weg ließe sich nun über das Wassergspreng auch Gießhübl anvisieren. In der oben abgebildeten Tour kommen wir über den Wallnerwiesengraben zur Bus Haltestelle in Kaltenleutgeben.

gpx (Hinweis)
wien.naturfreunde.at – Höllensteinhaus
franz-ferdinand-huette.at – Franz Ferdinand Hütte
alpenverein.at – Teufelsteinhütte
kammersteinerhuette.at – Kammersteinerhütte
salzstanglwirt.at – Salzstanglwirt auf der Kugelwiese

Start: Rodaun, Wien-Liesing (Linien 60, 60A)
Route: Schillerpromenade – B13 – Hochstraße – Scholaugasse – Dr.Gorlitzer Gasse – Stufen – Perchtoldsdorfer Heide – Franz Ferdinand Hütte – Teufelsteinhütte – Josefswarte – Kammersteinerhütte – Salzstanglwirt auf der Kugelwiese – Hochstraße – Seewiese – Unterstandshütte – Höllenstein – Höllensteinhaus – Julienturm – Abstieg in Richtung  Kaltenleutgeben – Wallnerwiesengraben – Langenbergstraße – Hauptstraße
Ziel: Kaltenleutgeben Forsthaus, NÖ (Bus nach Wien-Liesing)
ca. 450/330 Höhenmeter
Länge: ca. 14 Kilometer

Tour 2: Gießhübl über Höllenstein nach Sulz im Wienerwald

Ausgangspunkt ist die Bus Endhaltestelle Gießhübl Föhrenberge in NÖ (erreichbar von Wien Liesing).

Von der Haltestelle an der Gießhübler Heide wird über einen Serpentinenweg die Hochstraße erkommen. Nach der Seewiese und einer Unterstandshütte biegen wir links zum Höllenstein ein, wo uns das Höllensteinhaus und der Julienturm erwarten. In dieser Tour orientieren wir uns beim Abstieg in Richtung Sulz und können dort bei der Bus Haltestelle Kirchengasse die Heimreise antreten.

gpx (Hinweis)

Start: Gießhübl Föhrenberge, NÖ (Bus)
Route: Gießhübler Heide – Hochstraße – Seewiese – Unterstandshütte – Höllenstein – Höllensteinhaus – Julienturm – Abstieg in Richtung Sulz – Sulzer Höhe – Berggasse – Kirchenplatz – Kirchengasse – Hauptstraße
Start: Sulz im Wienerwald Kirchengasse, NÖ
(Bus nach Wien-Liesing)
ca. 220/250 Höhenmeter
Länge: ca. 10,5 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.