Anninger

Der Anninger ist ein 675 Meter hoher Berg mit vier Gipfeln (Anninger, Eschenkogel, Vierjochkogel und Buchkogel) im Naturpark Föhrenberge.

Burg Mödling (Tour 1)
Die Ruine einer Höhenburg liegt oberhalb des Mödlingbachtals mit Sicht auf die Stadt Mödling.
de.wikipedia.org – Burg Mödling

Breite Föhre (Tour 1)
Die einstige Schwarzföhre soll von vielen Künstlern besucht worden sein.
de.wikipedia.org – Breite Föhre

Wilhelmswarte und Jubiläumswarte (Tour 1, 2, 3)
Die steinerne Wilhelmswarte steht auf dem 675 Meter hohen Gipfel des Anninger.
de.wikipedia.org – Anninger
de.wikipedia.org – Wilhelmswarte
de.wikipedia.org – Jubiläumswarte

Einödhöhle (Tour 1)
Die Brandungshöhle liegt auf 370 Meter Höhe am Südhang des Pfaffstättner Kogel nördlich von Baden.
de.wikipedia.org – Einödhöhle

Tour 1: Mödling – Anninger – Baden

Anninger

Ausgangspunkt ist der Bhf. Mödling oder die Bus Haltestelle Vorderbrühl Jägerhausgasse.

Bhf. Mödling nach Vorderbrühl Jägerhausgasse

Zunächst sind wir auf der Hauptstraße, Herzoggasse und Kaiserin Elisabeth Straße unterwegs. Nach der Spitalskirche biegen wir in die Frauensteingasse und folgen der Mödlingbach Route. Der Neuweg führt uns über das Viadukt und den Robert Karpfen Klettersteig zur Brühler Straße. Die etwa drei Kilometer lange Strecke kann auch mit dem Bus bis Vorderbrühl Jägerhausgasse zurückgelegt werden. Ein weiterer möglicher Ausgangspunkt ist das Waldgasthaus Bockerl an der Goldenen Stiege, welches vom Bahnhof über die Hauptstraße, Kaiserin Elisabeth Straße und Neusiedler Straße erreicht werden kann.

Start: Bhf. Mödling, NÖ
Route: Hauptstraße – Herzoggasse – Kaiserin Elisabeth Straße – Spitalskirche – Frauensteingasse – Neuweg (Mödlingbach Route) – Brühler Straße
Ziel: Vorderbrühl Jägerhausgasse, NÖ (Bus)
Länge: ca. 3 Kilometer

Vorderbrühl Jägerhausgasse nach Baden

Von der Brühler Straße biegen wir in die Jägerhausgasse und folgen den Wegtafeln in Richtung Burg Mödling. Weiter geht es zur Breiten Föhre, welche von zahlreichen Künstlern wie Beethoven, Schubert, Klimt und Grillparzer besucht wurde. Nach der Krauste Linde kommen wir zum Anningerhaus, wo sich nebst einer Rast auch ein Abstecher zum Eschenkogel anbietet.

Wir haben es nun nicht mehr weit zur Wilhelmswarte und können die steinerne Aussichtswarte besteigen. In der abgebildeten Tour wandern wir nun zur Rudolf Proksch Hütte und der Klesheimwarte am Pfaffstättner Kogel. Nachdem wir bei der Einödhöhle vorbeigeschaut haben lässt sich der Kurpark Baden und der Bahnhof anvisieren. In der Tour 3 wird ein alternativer Abstieg über das Große Kiental nach Baden beschrieben.

gpx (Hinweis)
kraustelinde.net – Krauste Linde
anningerhaus.at – Anningerhaus
alpenverein.at – Rudolf Proksch Hütte

Start: Bhf. Mödling oder Vorderbrühl Jägerhausgasse, NÖ
Route: Jägerhausgasse (3 km) – Burg Mödling – Breite Föhre  – Anningerstraße – Krauste Linde – Anningerhaus (8,5 km) – Eschenkogel (optional) – Anninger – Wilhelmswarte (9,5 km) – Pfaffstättner Kogel – Rudolf Proksch Hütte (12,5 km) – Klesheimwarte – Einödhöhle (13,5 km) – Einöde – Einödweg – Josefiweg – Pecher Rast – Gustav Perger Weg – Kurpark Baden – Theresiengasse – Hauptplatz – Wassergasse – Bahngasse – Arthur Schnitzler Park
Ziel: Bhf. Baden, NÖ
ca. 530/510 Höhenmeter
Länge: ca. 17 Kilometer (ab Bhf. Mödling),
ca. 14 Kilometer (ab Vorderbrühl Jägerhausgasse)

Tour 2: Gumpoldskirchen – Anninger – Gumpoldskirchen

Ausgangspunkt ist der Bhf. Gumpoldskirchen.

Über die Wiener Straße und Kirchengasse gelangen wir zum Deutschordenschloss und besteigen den Kreuzweg beim Kalvarienberg. Am Beethoven Wanderweg folgen wir vorerst den Wegtafeln zum Anningerhaus über Siebenbrunnengraben, schwenken dann aber auf den beschaulicheren Kegelstattweg ein. Diesen verlassen wir beim Wetterkreuz nach rechts um die Wilhelmswarte am Anninger zu besuchen. Weiter geht es zum Anningerhaus, wo sich auch eine Wegtafel in Richtung Gumpoldskirchen findet. Über den Kaisergerndlweg machen wir uns auf den Weg zum Richardhof und kommen am Wenzel Weg zurück zum Kirchenplatz. Der Rundweg endet nach knapp 11 Kilometer am Bhf. Gumpoldskirchen.

gpx (Hinweis)
de.wikipedia.org – Deutschordenschloss Gumpoldskirchen

Start/Ziel: Bhf. Gumpoldskirchen, NÖ
Route: Wiener Straße – Kirchengasse – Kirchenplatz – Deutschordenschloss – Kreuzweg – Kalvarienberg – Kegelstattweg – Wetterkreuz – Anninger – Wilhelmswarte – Rastplatz Kirschbaumplatz – Anningerhaus (6 km) – Kaisergerndlweg – Richardhof – Rotes Mauerl – Josef Schöffel Straße – Wenzel Weg – Kirchenplatz – Kirchengasse – Wiener Straße
ca. 450/450 Höhenmeter
Länge: ca. 11 Kilometer

Tour 3: Gumpoldskirchen – Anninger – Baden

Ausgangspunkt ist der Bhf. Gumpoldskirchen.

Über die Wienerstrasse und Kirchengasse gelangen wir zum Deutschordenschloss und besteigen den Kreuzweg beim Kalvarienberg. Vorerst orientieren uns in Richtung Mödling, biegen aber bald links in den Kalenderweg ein, welcher zum Anningerhaus verläuft. Nach einem optionalen Abstecher beim Eschenkogel geht es nun zur Wilhelmswarte und weiter in Richtung Rudolf Proksch Hütte. In der abgebildeten Route erfolgt der Abstieg nach Baden – anders als in Tour 1 – über das Große Kiental. Über die Einöde und den Kurpark lässt sich nach 13 Kilometer der Bhf. Baden erreichen.

gpx (Hinweis)

Start: Bhf. Gumpoldskirchen, NÖ
Route: Wienerstraße – Kirchengasse – Kirchenplatz – Deutschordenschloss – Kreuzweg – Kalvarienberg – Kalenderweg – Anningerhaus (4 km) – Eschenkogel (optional) – Anninger – Wilhelmswarte – Abstieg über Großes Kiental – Einöde – Einödweg – Ignazweg – Rudolfshof – Pecher Rast – Gustav Perger Weg – Kurpark Baden – Theresiengasse – Hauptplatz – Wassergasse – Bahngasse – Arthur Schnitzler Park
Ziel: Bhf. Baden, NÖ
ca. 500/490 Höhenmeter
Länge: ca. 13 Kilometer

Ideen für Wanderungen zum Husarentempel findet ihr unter
touren.labut.at – Husarentempel – Kleiner Anninger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.