Anninger

Der Anninger ist ein 675 Meter hoher Ausflugsberg des Wienerwaldes. Das Gebiet des Naturpark Föhrenberge erstreckt sich über die Gemeindegebiete von Mödling, Gumpoldskirchen, Pfaffstätten, Gaaden und Hinterbrühl.

Tour 1: Mödling Bhf. nach Baden Bhf.

Als Ausgangspunkt bietet sich der Bhf. Mödling oder die Station Vorderbrühl Jägerhausgasse der Postbus Linie 364 an.

Mödling Bhf. nach Vorderbrühl Jägerhausgasse

Ausgehend vom Bhf. Mödling sind wir auf der Hauptstraße unterwegs und biegen von der  Herzoggasse links in die Kaiserin Elisabeth Straße. Nach der Spitalkirche gelangen wir rechts in die  Frauensteingasse und weiter auf die Mödlingbach Route. Der Promenadenweg führt uns über das  Viadukt und den Robert Karpfen Klettersteig zur Brühler Straße. Die etwa drei Kilometer lange Strecke kann auch mit dem Postbus 364 bis Vorderbrühl Jägerhausgasse zurückgelegt werden.

Vorderbrühl Jägerhausgasse über Anninger nach Baden

Von der Bus Haltestelle der Linie 364 in biegen wir links in die Jägerhausgasse ein und gelangen bald in den Wald. Wir orientieren uns an den Wegtafeln in Richtung Breite Föhre über Burgruine Mödling. Die Höhenburg wurde im 12. Jahrhundert errichtet und ist seit dem 16. Jahrhundert eine Ruine. Weiter geht es zur Breiten Föhre, welche von zahlreichen Künstlern wie Beethoven, Schubert, Klimt und Grillparzer besucht wurde. Der Baum starb 1988 ab und wurde 1997 aus SIcherheitsgründen entfernt.

Eine Rast bietet sich allmählich in der Waldrast Krauste Linde sowie nach erfolgtem Anstieg im  Anningerhaus an. Wir orientieren uns nun in Richtung Rudolf Proksch Hütte, wobei der beschilderte Weg kurz vor dieser nach Baden abzweigt. Nachdem wir bei Pfaffstätten im Ortsteil Einöde die Straße gequert haben folgen wir einem Waldweg vorerst nach rechts. Nach einigen Kilometern biegen wir nach links zur Bezirkshauptstadt Baden ein und können mit der S-Bahn oder Badner Bahn die Heimreise antreten. Der Abstieg ab dem Anningerhaus ist auch nach Gumpoldskirchen möglich.

de.wikipedia.org – Anninger
de.wikipedia.org – Naturpark Föhrenberge
de.wikipedia.org – Burg Mödling
de.wikipedia.org – Breite Föhre

kraustelinde.net – Waldrast Krauste Linde, Gaaden
anningerhaus.at – Anningerhaus, Gaaden
alpenverein.at – Rudolf Proksch Hütte, Pfaffstätten

Ausgangspunkt: Mödling Bhf., NÖ (S-Bahn) oder
Vorderbrühl Jägerhausgasse, NÖ (Postbus 364)
Streckenverlauf: Jägerhausgasse – Burgruine Mödling – Breite Föhre – Gaaden – Waldrast Krauste Linde – Anningerhaus – Rudolf Proksch Hütte – Einöde – Baden
Zielort: Baden Bhf., NÖ (S-Bahn)
Aufstieg/Abstieg: ca. 480/480 Meter
Streckenlänge: ca. 15 bis 18 Kilometer

Unter touren.labut.at/husarentempel-matterhoerndl finden sich weitere Ausflugsziele am Anninger.


Tour 2: Rundweg ab Gumpoldskirchen (mit Einödhöhlen)

Ausgangspunkt und Zielort ist der Bhf. Gumpoldskirchen (S-Bahn) an der Thermenlinie in NÖ.


© OpenStreetMap

Vom Bahnhof gelangen wir über die Wienerstraße und Kirchengasse zum Alten Zechhaus, biegen links zur Pfarrkiche ein und erreichen über die Weinbaugebiete den Wald. Nach dem Roten Kreuz kommen wir an der Veigl-Hütte vorbei und folgen dem beschilderten Weg nach links in Richtung Einöde. Die Einödhöhlen bei Pfaffstätten, welche 1949 zum Naturdenkmal erklärt wurden, können zwischen April und Anfang Oktober mit Taschenlampen erkundet werden. Nach der Rudolf Proksch Hütte erklimmen wir – unter anderem über den Pfaffstättner Kogel – den Hochanninger und können in 675 Metern Seehöhe die Wilhelmswarte.besuchen. Eine Rast bietet sich wenig später im Anningerhaus an und wir orientieren uns dann beim Abstieg an den Wegmarkierungen nach Gumpoldskirchen. Einzelne Abschnitte dieser Tour rund um die Einödhöhlen erfordern eine gute Trittsicherheit.

de.wikipedia.org – Wilhelmswarte
mamilade.at – Einödhöhle bei Pfaffstätten

krug.at/essen – Altes Zechhaus, Gumpoldskirchen
veigl-huette.at – Veigl-Hütte, Gumpoldskirchen
anningerhaus.at – Anningerhaus, Gaaden
alpenverein.at – Rudolf Proksch Hütte, Pfaffstätten

Ausgangspunkt/Zielort: Gumpoldskirchen Bhf., NÖ (S-Bahn)
Streckenverlauf: Altes Zechhaus – Pfarrkirche – Rotes Kreuz – Veigl-Hütte – Pfaffstätten – Einöde – Einödhöhle – Rudolf Proksch Hütte – Pfaffstättner Kogel – Hochanninger – Wilhelmswarte – Anningerhaus – Richardhof
Aufstieg/Abstieg: ca. 610/610 Meter
Streckenlänge: ca. 17 Kilometer

Tour 3: Rundweg ab Gumpoldskirchen (ohne Einödhöhlen)

Ausgangspunkt und Zielort ist der Bhf. Gumpoldskirchen (S-Bahn) an der Thermenlinie in NÖ.


© OpenStreetMap

Vom Bahnhof gelangen wir über die Wienerstraße und Kirchengasse zum Alten Zechhaus, biegen links zur Pfarrkiche ein und erreichen über die Weinanbaugebiete den Wald. Nach dem Roten Kreuz orientieren wir uns an den Wegmarkierungen in Richtung Anningerhaus, können vor einer Rast aber auch noch die Wilhelmswarte am Hochanninger besuchen. Der Abstieg nach Gumpoldskirchen ist gut beschildert.

Ausgangspunkt/Zielort: Gumpoldskirchen Bhf., NÖ (S-Bahn)
Streckenverlauf: Altes Zechhaus – Pfarrkirche – Rotes Kreuz – Wilhelmswarte – Anningerhaus – Richardhof
Aufstieg/Abstieg: 510/510 Meter
Streckenlänge: ca. 11 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50 − = 44