Hoher Lindkogel und Harzberg

Hoher Lindkogel, Sinawarte und Schutzhaus (Tour 1, 2, 3)
Der Hohe Lindkogel – bekannt auch als Eisernes Tor – ist ein 834 Meter hoher Berg im südlichen Wienerwald. Am Gipfel stehen die Sinawarte und ein ÖTK-Schutzhaus.
svg de.wikipedia.org – Hoher Lindkogel
svg outdooractive.com – Sinawarte
svg oetk-baden.at – ÖTK-Schutzhaus Eisernes Tor

Jubiläumswarte, Jubiläumskreuz und Vöslauerhütte (Tour 2)
Die Wanderung lässt sich mit einem Besuch der Jubiläumswarte am Harzberg und der Vöslauerhütte verbinden.
svg de.wikipedia.org – Jubiläumswarte (Bad Vöslau)
svg harzberg.at – Schutzhaus Am Harzberg
svg naturfreunde-huetten.at – Vöslauerhütte

1. Baden – Hoher Lindkogel – Bad Vöslau

Ausgangspunkt ist die Bus Haltestelle Baden Strandbad in NÖ (erreichbar über Bhf. Baden).

Von der Weilburgstraße biegen wir beim Viadukt zur Schwechat ein und erreichen das Wegerl im Helenental. Nach der Antonsgrotte und dem Beethovenstein kommen wir zu einer Wegtafel, wo sich der Hohe Lindkogel über den Steinigen Weg besteigen lässt. Der gelb markierte Waldweg verläuft zum Eisernen Tor, wo nach 9 Kilometer die Sinawarte und das Schutzhaus warten. Nun orientieren wir uns in Richtung Bad Vöslau und könnten nahe beim Schloss Merkenstein einen Abstecher zum Alten Turm (Aussichtswarte) und Türkenbrunnen sowie zur Ruine Merkenstein unternehmen.  Der Abstieg erfolgt in Richtung Graner Bründl und es geht weiter zum Beethoven Denkmal. Von der Helenenhöhe ist es dann über den Kurpark, die Pfarrkirche St. Jakob und den Schlosspark nicht mehr weit zum Bhf. Bad Vöslau.

svg gpx (Hinweis)
svg de.wikipedia.org – Helenental
svg de.wikipedia.org – Schloss Vöslau
svg de.wikipedia.org – Pfarrkirche Bad Vöslau

Start: Baden Strandbad, NÖ (Bus)
Route: Weilburgstraße – Wegerl im Helenental – Antonsgrotte – Beethovenstein – Steiniger Weg – Hoher Lindkogel – Sinawarte (9 km) – ÖTK Schutzhaus – Schloss Merkenstein – Alter Turm (optional) – Türkenbrunnen (optional) – Ruine Merkenstein (optional) – Graner Bründl – Beethoven Denkmal –  Mariendenkmal – Steinbruchgasse – Sonnenweg – Helenenhöhe -Kurpark – Maital – Kirchenplatz – Pfarrkirche St. Jakob – Schlossplatz – Schloss Vöslau – Schlosspark – Johann Bröthaler Weg
Ziel: Bhf. Bad Vöslau, NÖ
svg svg ca. 710/700 Höhenmeter
Länge: ca. 23 Kilometer

Ein optionaler Abstecher beim Schloss Merkenstein zum Alten Turm und dem Türkenbrunnen umfasst knapp zwei Kilometer. Die oben eingezeichnete Erkundungsreise wäre auch in den Touren 2 und 3 möglich.

svg de.wikipedia.org – Schloss Merkenstein
svg de.wikipedia.org – Ruine Merkenstein

2. Bad Vöslau – Hoher Lindkogel – Bad Vöslau

Ausgangspunkt ist der Bhf. Bad Vöslau in NÖ.

Vom Bahnhof gelangen wir über das Thermalbad zum Waldlehrpfad und können uns an den Wegtafel in Richtung Harzberg orientieren. Von der Jubiläumswarte und dem Schutzhaus geht es dann weiter zur Vöslauerhütte, von der aus sich ein Abstecher zum Jubiläumskreuz der Naturfreunde anbietet.  Nach knapp zwölf Kilometer erwarten uns beim Eisernen Tor die Sinawarte und das ÖTK Schutzhaus. Der Abstieg und Rückweg verläuft ähnlich wie in Tour 1 über das Graner Bründl, das Beethoven Denkmal, die Helenenhöhe, die Pfarrkirche St. Jakob und den Schlosspark.

svg gpx (Hinweis)

Start/Ziel: Bhf. Bad Vöslau, NÖ
Route: Johann Bröthaler Weg – Badner Straße – Thermalbad – Malfattiweg – Kurpark – Waldlehrpfad – Stufen – Am Harzberg – Jubiläumswarte – Schutzhaus – Harzbergstraße – Augustinerwald – Vöslauerhütte (6,2 km) – Jubiläumskreuz – Manhartsberg – Hoher Lindkogel –  Sinawarte (11,6 km) – ÖTK Schutzhaus – Schloss Merkenstein – Ruine Merkenstein – Graner Bründl – Beethoven Denkmal –  Mariendenkmal – Steinbruchgasse – Sonnenweg – Helenenhöhe – Oberkirchengasse – Maital – Kirchenplatz – Pfarrkirche St. Jakob – Schlossplatz – Schloss Vöslau – Schlosspark – Johann Bröthaler Weg
svg svg ca. 670/670 Höhenmeter
Länge: ca. 23,5 Kilometer

3. Mayerling – Hoher Lindkogel – Pottenstein

Ausgangspunkt ist die Bus Haltestelle Mayerling Altes Jagdschloss in NÖ (erreichbar über Bhf. Baden).

In Mayerling queren wir die Schwechatbrücke und sind über Steinhof unterwegs nach Zobelhof. Nach etwa 8 Kilometer haben wir den Hohen Lindkogel erklommen, wo die Sinawarte und das ÖTK Schutzhaus warten. Der Abstieg verläuft zunächst ähnlich wie in den Touren 1 und 2 zum Schloss und der Ruine Merkenstein. Nun biegen wir auf einen beschilderten Waldweg in Richtung Pottenstein und könnten nach 16 Kilometer am Bhf. Pottenstein an der Triesting die Heimreise antreten.

svg gpx (Hinweis)
svg de.wikipedia.org – Schloss Mayerling

Start: Mayerling Altes Jagdschloss (Bus), NÖ
Route: Karmel St. Josef – Schwechatbrücke – Steinhof – Zobelhof – Hoher Lindkogel – Sinawarte (8 km) – ÖTK Schutzhaus –  Schloss Merkenstein – Ruine Merkenstein – Abzweigung Pottenstein – Tögelstraße – Hainfelder Straße – Bahnstraße
Ziel: Bhf. Pottenstein an der Triesting, NÖ
svg svg ca. 640/630 Höhenmeter
Länge: ca. 16 Kilometer

4. Touren in der Umgebung

svg Ruine Merkenstein und Alter Turm
Rund um die Ruine Merkenstein bei Bad Vöslau lassen sich auch der Alte Turm und der Türkenbrunnen erkunden.

svg Am Wegerl im Helenental
Auf dem einst in Wienerliedern gern besungenen Wegerl im Helenental bieten sich vielfältige Ausflüge an.

svg Harzberg und Vöslauerhütte
Im Blog findet ihr Rundwanderwege über den Harzberg – auf den Routen liegen die Jubiläumswarte, das Schutzhaus und die Vöslauerhütte.

svg Beethoven Wanderweg 40
Der Beethoven Wanderweg verläuft vom Helenental auf den Hohen Lindkogel und über Bad Vöslau wieder nach Baden.

Schreibe einen Kommentar