Hoher Lindkogel – Eisernes Tor

Der Hohe Lindkogel – bekannt auch als Eisernes Tor – ist ein 834 Meter hoher Ausflugsberg im südlichen Wienerwald.

Hoher Lindkogel - Eisernes Tor

Sinawarte und Schutzhaus (Tour 1, 2)
Am Gipfel des Hohen Lindkogel erwarten uns die Sinawarte und ein ÖTK-Schutzhaus.
de.wikipedia.org – Hoher Lindkogel
outdooractive.com – Sinawarte
oetk-baden.at – ÖTK-Schutzhaus Eisernes Tor

Jubiläumswarte, Jubiläumskreuz und Vöslauerhütte (Tour 2)
Die Wanderung lässt sich mit einem Besuch der Jubiläumswarte am Harzberg, der Vöslauerhütte und dem nahegelegenen Jubiläumskreuz der Naturfreunde Bad Vöslau verbinden.
de.wikipedia.org – Jubiläumswarte (Bad Vöslau)
harzberg.at – Schutzhaus Am Harzberg
naturfreunde-huetten.at – Vöslauerhütte

Tour 1: Baden – Helenental – Hoher Lindkogel – Bad Vöslau

Ausgangspunkt ist die Bus-Station Baden Strandbad in NÖ.

Auf der Weilburgstraße biegen wir beim Viadukt zur Schwechat ein und erreichen bald das Wegerl im Helenental. Nach der Antonsgrotte, vorbei an der Cholerakapelle und dem Beethovenstein erspähen wir ein Schild, anhand dessen sich der Hohe Lindkogel über den Steinigen Weg besteigen lässt. Der gelb markierte Waldweg verläuft zum Eisernen Tor, wo uns nach 9 Kilometer die Sinawarte und das ÖTK Schutzhaus erwarten.Beim Abstieg orientieren wir uns in Richtung Bad Vöslau und könnten nahe beim Schloss Merkenstein einen Abstecher zur Ruine Merkenstein unternehmen (gute Trittsicherheit erforderlich). Weiter geht es dann am Sonnenweg und durch Weinbaugebiete zum Beethoven Denkmal. Der Bhf. Bad Vöslau lässt sich in dieser Tour über die Helenenhöhe und das Thermalbad nach rund 21 Kilometer erreichen.

gpx (Hinweis)
de.wikipedia.org – Ruine Merkenstein
de.wikipedia.org – Schloss Merkenstein

Start: Baden Strandbad, NÖ (Bus)
Route: Weilburgstraße – Wegerl im Helenental – Antonsgrotte (4,5 km) – Cholerakapelle (optional) – Beethovenstein – Steiniger Weg – Hoher Lindkogel – Eisernes Tor – Sinawarte (9 km) – ÖTK Schutzhaus – Ruine Merkenstein (optional) – Schloss Merkenstein – Gärtnerhaus – Sonnenweg – Beethoven Denkmal (17 km) – Sonnenweg – Steinbruchgasse – Sonnenweg – Helenenhöhe – Oberkirchengasse – Malfattiweg – Thermalbad – Badner Straße – Bahnstraße
Ziel: Bhf. Bad Vöslau, NÖ
ca. 660/650 Höhenmeter
Länge: ca. 21 Kilometer

Tour 2: Bad Vöslau – Harzberg – Hoher Lindkogel – Bad Vöslau

Ausgangspunkt ist der Bhf. Bad Vöslau in NÖ.

Über die Bahnstraße, das Thermalbad und den Kurpark machen wir uns auf den Weg zur Auge Gottes Kapelle. Nun wandern wir über die Jubiläumswarte zur Vöslauerhütte und können beim Jubiläumskreuz der Naturfreunde die Aussicht genießen. Nach 11,5 Kilometer erwarten uns jedenfalls beim Eisernen Tor die Sinawarte und das ÖTK Schutzhaus. Der Abstieg verläuft – ähnlich wie in Tour 1 – zum Schloss Merkenstein. Am Sonnenweg sowie über die Merkensteiner Straße, Berggasse und Oberkirchengasse erreichen wir das Thermalbad.

gpx (Hinweis)

Start/Ziel: Bhf. Bad Vöslau, NÖ
Route: Bahnstraße – Badner Straße – Thermalbad – Malfattiweg – Franz von Suppé Weg – Florastraße – Kurpark – Auge Gottes Kapelle – Harzberg – Stufen – Jubiläumswarte – Schutzhaus Am Harzberg – Harzbergstraße – Vöslauerhütte (6 km) – Jubiläumskreuz – Manhartsberg – Sooßer Lindkogel – Hinterer Lindkogel – Hoher Lindkogel – Eisernes Tor – Sinawarte (11,5 km) – ÖTK Schutzhaus – Ruine Merkenstein (optional) – Schloss Merkenstein – Gärtnerhaus – Sonnenweg – Beethoven Denkmal – Merkensteiner Straße – Berggasse – Oberkirchengasse – Malfattiweg – Thermalbad – Badner Straße – Bahnstraße
ca. 670/670 Höhenmeter
Länge: ca. 23 Kilometer

Weitere Touren am Harzberg und im Helenental findet ihr unter
touren.labut.at – Harzberg und Vöslauerhütte
touren.labut.at – Wegerl im Helenental

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.