Hoher Lindkogel – Eisernes Tor

Der Hohe Lindkogel – bekannt auch als Eisernes Tor – ist ein 834 Meter hoher Ausflugsberg im südlichen Wienerwald.

Ausgangspunkt des Rundwanderweges ist der Bahnhof Bad Vöslau in NÖ.

Die Bahnstraße führt uns zum Thermalbad, dort biegen wir in den Malfattiweg und gelangen über die Anzengrubergasse in den Wald. Entlang des gelb markierten Waldlehrpfad erreichen wir am Gipfel des Harzberg die Jubiläumswarte, welche 1898 anlässlich des 50jährigen Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Josef errichtet wurde. Eine Rast bietet sich in dem Schutzhaus Am Harzberg an. Als nächstes steuern wir auch schon die Vöslauerhütte der Naturfreunde an.

Ab dem Manhartsberg und Sooßer Lindkogel beginnt es allmählich steiler zu werden. In einer Höhe von 834 Metern können wir schließlich am Hohen Lindkogel (Eisernes Tor) die Sinawarte besteigen und im ÖTK Schutzhaus eine angenehme Rast einlegen. Der Abstieg in Richtung Gainfarn führt uns am Schloss Merkenstein und dem Beethovendenkmal vorbei und nach knapp 25 Kilometer sind wir wieder beim Bahnhof Bad Vöslau. Diese Tour verläuft ähnlich wie der beschilderte Beethoven Wanderweg.

de.wikipedia.org – Hoher Lindkogel
de.wikipedia.org – Jubiläumswarte (Bad Vöslau)
outdooractive.com – Sinawarte

harzberg.at – Schutzhaus Am Harzberg, Bad Vöslau
naturfreunde-huetten.at – Vöslauerhütte, Bad Vöslau
oetk-baden.at – ÖTK-Schutzhaus Am Hohen Lindkogel, Baden

Ausgangspunkt/Zielort: Bad Vöslau Bhf., NÖ
Streckenverlauf: Thermalbad – Waldlehrpfad – Harzberg – Rudolfshöhe – Jubiläumswarte – Schutzhaus Am Harzberg – Vöslauerhütte – Manhartsberg – Sooßer Lindkogel – Hoher Lindkogel (Eisernes Tor) – Sinawarte – ÖTK Schutzhaus – Schloss Merkenstein – Reichhaltäcker – Gainfarn – Thermalbad
Aufstieg/Abstieg: ca. 680/680 Meter
Streckenlänge: ca. 25 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

72 − 65 =