Alte Donau – Wiener Wasserweg

Der Wiener Wasserweg führt rund um die Obere und Untere Alte Donau. Bei dem Ausflug lässt sich auch ein Abstecher in den angrenzenden Floridsdorfer Wasserpark unternehmen.

Die Untere Alte Donau erstreckt sich von der Donaustadtbrücke zur Kagraner Brücke, die Obere Alte Donau von der Kagraner Brücke bis zur Floridsdorfer Brücke.

de.wikipedia.org – Alte Donau
de.wikipedia.org – Floridsdorfer Wasserpark
de.wikipedia.org – Donaupark
wien.gv.at – Wiener Wasserweg

Tour 1: Wiener Wasserweg

Ausgangspunkt des Rundweges, welcher in Anlehnung an den Wiener Wasserweg verläuft, ist die U1 Station Alte Donau.

Karte wird geladen, bitte warten...

Nach der Wagramer Straße verläuft der Fischerstrand zum Laberlweg in Richtung des Strandbad Gänsehäufl. Am Schnitterweg entlang der Alten Donau näheren wir uns der U2 Station Donaustadtbrücke, der Ausflug lässt sich dann am gegenüberliegenden Ufer fortsetzen. An der unteren Alten Donau kommen wir an Liegewiesen, manchen Lokalen sowie Kleingartenanlagen vorbei und erreichen die Kagraner Brücke.

Der Wasserweg verläuft nun An der oberen Alten Donau in einem Abschnitt, welcher zu einem guten Teil parzelliert ist. Am Broßmannplatz können wir links zu einem Ausflug in den Floridsdorfer Wasserpark einbiegen. Nach der Angeliwiese sind wir am Dragonerhäufl entlang der Alten Donau unterwegs und gelangen über die Arbeiterstrandbadstraße – vorbei am Donaupark, Strandbad Alte Donau und Bundesbad Alte Donau zum Ausgangspunkt.

gpx (Hinweis)
schinakl.com – Zum Schinakl (Laberlweg 19)
strandbeisl.at – Selbstverständlich (An der unteren Alten Donau 159)
das-bootshaus.at – Das Bootshaus (An der unteren Alten Donau 61)
strandcafe-wien.at – Strandcafe (Florian Berndl Gasse 20)
ufertaverne.at – Ufertaverne (An der oberen Alten Donau 186)
neuerwirt.at – Neuerwirt (Ferdinand Kaufmann Platz 2)

Ausgangspunkt/Zielort: Station U1 Alte Donau, Wien-Donaustadt
Streckenverlauf: Arbeiterstrandbadstraße – Fischerstrand –  Laberweg –  Ernst Sadil Platz – Strandbad Gänsehäufl – Schnitterweg – Am Kaisermühlendamm – (Station U2 Donaustadtbrücke) – An der unteren Alten Donau – Kagraner Brücke – An der oberen Alten Donau – Broßmannplatz –  Floridsdorfer Wasserpark – Am Nordbahndamm – Ferdinand Kaufmann Platz – Angeliwiese – Dragonerhäufl – Jenischenweg – Arbeiterstrandbadstraße – Strandbad Alte Donau – Bundesbad Alte Donau
Streckenlänge: ca. 13 Kilometer

Tour 2: Untere Alte Donau, Donaupark, Neue Donau und Wasserpark (in Arbeit)

Ausgangspunkt ist die U1 Station Alte Donau.

Karte wird geladen, bitte warten...

Zunächst queren wir die Kagraner Brücke, gelangen zum Uferweg An der Unteren Alten Donau und könnten nach knapp vier Kilometer auf die U2 Station Donaustadtbrücke zurückgreifen. Die abgebildete Tour verläuft nun weiter am Schnitterweg, Laberlweg, einem optionalen Abstecher zum Kaiserwasser sowie am Fischerstrand zum Ausgangspunkt.

Von der Arbeiterstrandbadstraße biegen wir dann in den Donaupark ein, in welchem sich unter anderem der Donauturm ansteuern lässt. Nach Überquerung der Autobahn gelangen wir zur Brigittenauer Bucht und sind entlang der Neuen Donau unterwegs. Beim Georg Danzer Steg würde sich vor der Heimreise mit der Linie U6 noch ein Ausflug durch den Floridsdorfer Wasserpark anbieten.

de.wikipedia.org – Donaupark
de.wikipedia.org – Floridsdorfer Wasserpark

Ausgangspunkt: Station U1 Alte Donau, Wien-Donaustadt
Streckenverlauf: Wagramer Straße – An der unteren Alten Donau – (U2 Donaustadtbrücke) – Am Kaisermühlendann – Schnitterweg – Strandbad Gänsehäufl – Ernst Sadil Platz – Laberlweg – Kaiserwasser – Fischerstrand – Wagramer Straße – Arbeiterstrandbadstraße – Donaupark – Irissee – Donauturm – Brigittenauer Bucht – Neue Donau – Georg Danzer Steg – U6 Neue Donau – Am Nordbahndamm – Floridsdorfer Wasserpark – Am Nordbahndamm
Zielort: Station U6 Neue Donau, Wien-Floridsdorf
Streckenlänge: bis zu ca. 14,5 Kilometer

Ein Kommentar

  • Elfriede Sulz

    Was aus den Fotos nicht hervorgeht: Die meiste Zeit bewegt man sich in bewohntem Gebiet (Kleingartensiedlungen, Wohnhäuser zumindst an einer Seite des Weges). Idyllische Einsamkeit, wie sie auf den Bildern sugeriert wird, is wenigstens im Sommer illusorisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.