Urbaner Gemeindebau – Stadtwanderweg 11

Im September 2020 wurde der Stadtwanderweg 11 eröffnet, welcher vom Bruno Kreisky Park in Margareten über vier Kilometer zum Amalienbad in Favoriten verläuft.

wien.gv.at – Stadtwanderweg 11
wienerwohnen.at – Der urbane Gemeindebauwanderweg

Der neue Stadtwanderweg führt uns entlang des Gürtels an neun Stationen vorbei, welche überwiegend der Geschichte und Architektur des kommunalen Wohnbau gewidmet sind.

Bruno-Kreisky-Park
Im Jahr 2005 wurde der einstige Sankt-Johann-Park beim Margaretengürtel anlässlich dessen 15. Todestages nach Bruno Kreisky benannt.
de.wikipedia.org – Bruno-Kreisky-Park

Haydnhof
Die 1928-1929 erbaute Wohnhausanlage befindet sich am Gaudenzdorfer Gürtel und ist nach dem Komponisten Haydn benannt.
de.wikipedia.org – Haydnhof

Leopoldine-Glöckel-Hof
Die 1931-1932 erbaute Wohnhausanlage in Nachbarschaft zum Haydnhof ist nach der Politikerin Leopoldine Glöckel benannt.
de.wikipedia.org – Leopoldine-Glöckel-Hof

Reumannhof und Metzleinstaler Hof
Der 1924-1926 erbaute Reumannhof am Margaretengürtel wurde nach dem ersten sozialdemokratischen Bürgermeister von Wien benannt. Der benachbarte Metzleinstaler Hof gilt als erster „echter“ Gemeindebau der Stadt Wien.
de.wikipedia.org – Reumannhof
de.wikipedia.org – Metzleinstaler Hof

Herweghhof und Julius-Popp-Hof
Am Margaretengürtel finden sich weitere in den 1920er Jahren errichtete Wohnhausanlagen. Der Julius-Popp-Hof bildet einen Komplex mit dem Herweghhof, welcher nach dem deutschen Freiheitsdichter Georg Herwegh benannt ist.
de.wikipedia.org – Julius-Popp-Hof

Matzleinsdorfer Hochhaus und Theodor-Körner-Hof
Das Hochhaus am Matzleinsdorfer Platz wurde 1954-1957 errichtet und stellt das Zentrum des Theodor-Körner-Hof dar.
de.wikipedia.org – Matzleinsdorfer Hochhaus
de.wikipedia.org – Theodor-Körner-Hof

Julius-Ofner-Hof
Die 1926-1927 errichtete Wohnhausanlage ist nach dem Juristen, Sozialpolitiker und Rechtsphilosoph Julius Ofner benannt.
wienerwohnen.at – Julius-Ofner-Hof

Zürcher-Hof
Die nach der Stadt Zürich benannte Wohnhausanlage wurde 1928-1931 auf der Laxenburger Straße errichtet.
wienerwohnen.at – Zürcher-Hof

Amalienbad
Das im Zentrum von Favoriten gelegene Amalienbad wurde 1926 eröffnet und sei zu dieser Zeit „die größte und modernste Badeanstalt Mitteleuropas“ gewesen. Benannt ist das Hallenbad nach der Gemeinderätin Amalie Pölzer.
de.wikipedia.org – Amalienbad


Stadtwanderweg 11

Ausgangspunkt ist die U4 Station Margaretengürtel in Wien-Margareten.

Karte wird geladen, bitte warten...

Wir durchstreifen den Bruno-Kreisky-Park und sind zunächst am Margaretengürtel unterwegs. Der Haydnhof und Leopoldine-Glöckel-Hof stehen am gegenüberliegenden Gaudenzdorfer Gürtel. Nach dem Reumannhof, Metzleinstaler Hof, Herweghhof und Julius-Popp-Hof nähern wir uns dem Matzleinsdorfer Platz. Hier lassen sich der Theodor-Körner-Hof und das Matzleinsdorfer Hochhaus erkunden. Beim Julius-Ofner-Hof biegen wir in die Landgutgasse und könnten einen Ausflug in den Waldmüllerpark unternehmen. Auf der Laxenburger Straße kommen wir am Zürcher-Hof vorbei und steuern den Markt am Viktor-Adler-Platz an. Über die Fußgängerzone auf der Favoritenstraße erreichen wir das Amalienbad.

de.wikipedia.org – Waldmüllerpark
de.wikipedia.org – Viktor-Adler-Platz

Ausgangspunkt: U4 Station Margaretengürtel, Wien-Margareten
Streckenverlauf: Bruno-Kreisky-Park – Margaretengürtel – ReumannhofMetzleinstaler HofHerweghhofJulius-Popp-Hof – Leopold-Rister-Gasse – Theodor-Körner-HofMatzleinsdorfer Hochhaus – Grünwaldgasse – Matzleinsdorfer Platz – Margaretengürtel – Julius-Ofner-Hof – Landgutgasse – Waldmüllerpark – Laxenburger Straße – Zürcher-Hof – Erlachgasse – Viktor-Adler-Platz – Favoritenstraße – Reumannplatz – Amalienbad
Zielort: U1 Station Reumannplatz, Wien-Favoriten
Streckenlänge: ca. 4 Kilometer

Infos zu weiteren Wiener Stadtwanderwegen findet ihr unter …
touren.labut.at – Wiener Stadtwanderwege