Gießhübl

Die Gemeinde Gießhübl im Bezirk Mödling liegt am Rande des Naturschutzgebietes Föhrenberge und ist der höchstgelegene Weinort in Niederösterreich.

Der 6.500 ha große Naturpark Föhrenberge reicht von Perchtoldsdorf im Norden bis Gumpoldskirchen. Dazwischen liegen die Gemeindegebiete von Gießhübl, Maria Enzersdorf, Mödling, Hinterbrühl und Gaaden.

Der Ausgangspunkt dieser Tour ist mit den Buslinien 256 (von S-Bahn Wien-Liesing) oder 262 (von S-Bahn Mödling) öffentlich erreichbar.


Über den Kleinen Sattel kommen wir an der Hans Nemecek Hütte vorbei und erreichen nach dem Predigerstuhl das Gasthaus Seewiese (welches im April 2017 geschlossen war). Weiter geht es über den Geißberg, Höllenstein und Wasserspreng wieder zum Ausgangspunkt der Tour.

Links:
wikipedia.org – Gießhübl
wikipedia.org – Naturpark Föhrenberge

Ausgangspunkt: Gießhübl, NÖ (Bus 256, 262)
Streckenverlauf: Kleiner Sattel – Hans Nemecek Hütte – Predigerstuhl – Geißberg – Höllenstein – Wasserspreng
Zielort: Gießhübl, NÖ (Bus 256, 262)
Aufstieg/Abstieg: 340/340 m
Streckenlänge: ca. 12 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 5 =